| Passwort vergessen?
FICO Grundlagen
Karriere
Artikel
Auswertungen
Strategie
Demos
Seminarkalender
Forum
Add-On
Zertifizierung
Buecher
FICO - Fun
tell a friend


Werbung
Sie sind nicht angemeldet.  Anmelden



SAP
[eDocument Italien] Aktuell 10/2018: E-Rechnung in Italien (neue gesetzliche Anforderung) - Update 10.10.2018
 1
12.04.18 14:13
BN-C 

Moderator

[ eDocument Italien ] Aktuell 10/2018: E-Rechnung in Italien (neue gesetzliche Anforderung) - Update 10.10.2018

Ab 1.1.2019 ist die E-Rechnung im BTB (Business to Business) und BTC (Business to Consumer) vollumfänglich verpflichtend.
Alle Rechnungen müssen über ein offizielles Austauschsystem (Sistema di Interscambio) versendet bzw. empfangen(?) werden.
Außerdem wird damit die Spesometro Meldung für diese elektronischen Rechnungen hinfällig (siehe Informationen in den Links).

Vorzeitig müssen ab dem 1.7.2018 Rechnungen für den Verkauf von Kraftstoffen und bei besonderen Konstellationen von Dienstleistungen mit der öffentlichen Verwaltung elektronisch gemeldet und auch empfangen werden. Aus meiner Sicht ist hier Vorsicht geboten, da dies auch schon einige Unternehmen treffen kann. Sollten Sie Italien als Gesellschaft in Ihrem System haben, wäre meine Empfehlung mit der Gesellschaft und den entsprechendem Steuerberater diese Thematik zu klären.

Weitere frei verfügbare Details in deutscher Sprache finden sich:
http://rechnungsaustausch.org/internatio...nce-italien.htm
http://www.messner.it/2018/02/19/haushal...eguenstigungen/

bzw. in englischer Sprache:
http://www.ey.com/gl/en/services/tax/int...ory-e-invoicing

Die SAP Lösung erfolgt mit SAP eDocuments und den Folgeprodukten SAP AIF und SAP SDI (beide kostenpflichtig).
Oder über kostenpflichtige Partnerprodukte.

Aktuell ist die Lösung noch nicht vollumfänglich veröffentlicht.
Untenstehend die Links zu den entsprechenden Einträgen im SAP Launchpad (zugangspflichtig):

Ausgeliefert (seid 5.10.2018)
https://launchpad.support.sap.com/#/lega.../GSCBEMEAM-3490

Bereits ausgeliefert (Ausgangsrechnung) – nur für BTB und BTG und aktualisiert am 5.10.2018
https://launchpad.support.sap.com/#/lega.../GSCBEMEAM-2219

Hierzu gibt es als Übersichtshinweis 2001016:
https://launchpad.support.sap.com/#/notes/2001016

Außerdem gibt es folgende neue SAP Übersichtshinweise (seit dem 5.10.2018):

https://launchpad.support.sap.com/#/notes/2684734
https://launchpad.support.sap.com/#/notes/2614498

und natürlich noch weitere... die wesentlichen Hinweise werden in diesen Übersichtshinweisen aufgeführt.

Zuletzt bearbeitet am 11.10.18 07:58

14.08.18 11:33
Professor031 
Re: Aktuell 04/2018: E-Rechnung in Italien (neue gesetzliche Anforderung) - Update 25/4/2018

Hallo,

vielen Dank für die ausführlichen Informationen.

Wir arbeiten seit 2017 in Spanien (ESSII) mit den E-Documents und das läuft soweit ganz gut. Da wir kein PI im Einsatz haben, laden wir die XML Dateien zweimal wöchentlich direkt bei der Spanischen Behörde über deren Portal hoch.

Das wrid aber in Italien voraussichtlich nicht so einfach sein, oder? Ich fürchte, dann müssen wir uns frühzeitig um das PI kümmern. Was ich immer wieder erstaunlich (und auch ärgerlich!) finde, sind die minimalen (respektive keine) Hilfestellungen durch SAP. Auch der angekündigte Termin September 2018 für die Hinweise über das OSS ist in meinen Augen lächerlich. Wer dann erst mit den kompletten Einstellungen für die neue Abwicklung startet und sicherstellen will, dass es zum Beginn 2019 sauber abgewickelt werden kann, muss sich sputen.

Egal. Wir werden jetzt alle Vorbereitungen treffen und dann wohl in den sauren Apfel "PI" beissen...


Viele Grüße,
der Prof.

11.10.18 08:02
FiBab 
Re: Aktuell 04/2018: E-Rechnung in Italien (neue gesetzliche Anforderung) - Update 25/4/2018

Professor031:
Egal. Wir werden jetzt alle Vorbereitungen treffen und dann wohl in den sauren Apfel "PI" beissen...

Dabei muss auch auf die geforderte Archivierung der Rechnungen geachtet werden, die Übermittlung ist ja nur eine Aufgabe.

Wir haben uns u.a. aus diesem Grund für die Lösung eines anderen Anbieters entschieden (Projekt läuft). Die SAP-Lösung hatten wir auch ausprobiert - da hätten wir aber immer noch einen Partner benötigt, der uns die Übermittlung und Archivierung zuverlässig abnimmt. Intern würde das zu viele Ressourcen binden, zumal die Anbindung an die SAP-Lösung nicht sonderlich gut erklärt ist (Kommunikation rein und raus).
Schon das Einspielen der diversen Notes bis man in der Lage war, ein FatturaPA-XML in SAP zu erzeugen war sehr zeitaufwendig und fehleranfällig.

Für eingehende Rechnungen haben die Kollegen in Italien eine eigene Lösung ohne SAP-Integration geplant (geringes Volumen).

11.10.18 09:06
BN-C 

Moderator

Re: Aktuell 10/2018: E-Rechnung in Italien (neue gesetzliche Anforderung) - Update 10.10.2018

FiBab:
[
Dabei muss auch auf die geforderte Archivierung der Rechnungen geachtet werden, die Übermittlung ist ja nur eine Aufgabe.

Wir haben uns u.a. aus diesem Grund für die Lösung eines anderen Anbieters entschieden (Projekt läuft). Die SAP-Lösung hatten wir auch ausprobiert - da hätten wir aber immer noch einen Partner benötigt, der uns die Übermittlung und Archivierung zuverlässig abnimmt. Intern würde das zu viele Ressourcen binden, zumal die Anbindung an die SAP-Lösung nicht sonderlich gut erklärt ist (Kommunikation rein und raus).
Schon das Einspielen der diversen Notes bis man in der Lage war, ein FatturaPA-XML in SAP zu erzeugen war sehr zeitaufwendig und fehleranfällig.

Für eingehende Rechnungen haben die Kollegen in Italien eine eigene Lösung ohne SAP-Integration geplant (geringes Volumen).

1. Archivierung: Die Archivierung kann direkt vom SDI übernommen werden - die bieten das als Service an. Details muss man aber klären, weil ich nicht so tief darin bin. Fakt ist, dass dies die einfachste und günstigste Lösung ist und der gesetzlichen Anforderung genügt.

2. SAP Lösung: Ja, da gebe ich Ihnen recht. Das Einspielen der Lösung ist sehr aufwändig, weil es auch schon eine alte FatturaPA Lösung gibt, wo sich alles drauf aufbaut. Mann muss viele Hinweise lesen und berücksichtigen.

3. Eingangsrechnungsseitig:
Das Dilemma ist hier, dass die SAP Lösung rein technisch ausgelegt ist.
Empfang der XML Datei bis ins SAP. Da fehlt ein vollständiger Prozess, um Rechnungen mit Genehmigungsverfahren verarbeiten zu können.

Selbst die Volle Lösung mit der Integration zu MM wird nicht vollumfänglich zufriedenstellend sein können.

Viele SAP Kunden nutzen eine Partnerlösung für die Eingangsrechnungsverarbeitung.
Hier sollte man seinen Softwareanbieter fragen, welche Lösungsmöglichkeiten er dafür anbietet.
Ich weiß von einigen Anbietern, die FatturaPA in ihrer Lösung integrieren.

Zuletzt bearbeitet am 11.10.18 09:06

04.01.19 08:39
danilongo1978 
Re: Aktuell 10/2018: E-Rechnung in Italien (neue gesetzliche Anforderung) - Update 10.10.2018

Hallo an alle,

wir handhaben es eure Firmen mit der Einführung?

Ich habe gelesen, dass die Einführung zum 01.01.2019 zwar verpflichtend ist, die Nicht-Einhaltung des Termins aber erst ab Juli bzw. September sanktioniert wird - worunter ich verstehe, dass es so etwas wie eine Übergangszeit gibt. Sehe ich das falsch?

Vielen Dank

Longes

04.01.19 11:29
FiBab 
Re: Aktuell 10/2018: E-Rechnung in Italien (neue gesetzliche Anforderung) - Update 10.10.2018

Wir führen es gerade ein und kämpfen noch mit technischen Problemen bei der Partnerlösung.

Laut den ital. Kollegen gibt es dort wohl täglich Neuigkeiten zu dem Thema.
Ein Verzicht möglicher auf Sanktionen für das erste halbe Jahr gehört scheinbar auch dazu, aber aktuell lässt sich das aus DE schwer überblicken.
Das ist aber für uns auch nicht entscheidend, da wir prinzipiell ohnehin ab dem 1.1. eInvoices verschicken woll(t)en.

 1
Eingangsrechnungsseitig   Übersichtshinweise   Anforderung   zugangspflichtig   Ausgangsrechnung   Rechnungen   Dienstleistungen   Lösung   Übersichtshinweis   rechnungsaustausch   vollumfänglich   zufriedenstellend   Übersichtshinweisen   Genehmigungsverfahren   Softwareanbieter   Lösungsmöglichkeiten   kostenpflichtige   Übermittlung   Archivierung   Eingangsrechnungsverarbeitung

SAP