| Passwort vergessen?
FICO Grundlagen
Karriere
Artikel
Auswertungen
Strategie
Demos
Seminarkalender
Forum
Add-On
Zertifizierung
Buecher
FICO - Fun
tell a friend


Werbung
Sie sind nicht angemeldet.  Anmelden



SAP
Kundeneinzelfertigung - Abrechnung an CO-PA
  •  
Bewertung abgeben
 1
13.06.18 06:50
ankefroehlich 
Kundeneinzelfertigung - Abrechnung an CO-PA

Hallo zusammen,

ich stehe gerade vor folgender Herausforderung: Wir haben einen neuen Prozess mit einem konfigurierbaren Material eingerichtet, bei dem wir die Abrechnung an die CO-PA nicht hinbekommen. Allerdings sind wir hier auch nur mit Halbwissen unterwegs.

Das Ganze soll folgendermaßen ablaufen:
Im Kundenauftrag gibt es eine Dienstleistungsposition, über welche der Gesamtpreis für alle folgenden Positionen an den Kunden berechnet wird. Diese Position wird auftragsbezogen fakturiert, sie ist nicht lieferrelevant.
Alle weiteren Positionen sind konfigurierbare Materialien (immer die gleiche Materialnummer, aber unterschiedliche Merkmale). Diese Positionen sind als kostenlose Positionen eingestellt, also Dummy-Preis mit 100% Rabatt.

Für die konfigurierbaren Materialien werden dann einzelne Fertigungsaufträge erstellt (PP01), die dann ganz normal über die CO88 abgerechnet werden, d.h. die Abweichungen gehen schon an die CO-PA.

Wo wir scheitern: Wie muss ich das System korrekt einstellen, damit der Kundenauftrag nach der Lieferung mit der VA88 an die CO-PA abgerechnet werden kann, und damit die restlichen Kosten (=Standardpreis in der EBEW) in die CO-PA kommen? Bei unseren diversen Versuchen hatte das zwar schonmal geklappt, allerdings hatte ich da dann das Problem, dass die Vorzeichen für Erlös und Rabatt verloren gegangen sind und dann Erlöse und Erlösschmälerungen addiert statt voneinander abgezogen wurden.

Da der Go-live übernächste Woche ansteht bricht hier so langsam die Panik aus und ich wäre für Hilfestellungen sehr dankbar.

Viele Grüße,
Anke Fröhlich

14.06.18 09:26
ankefroehlich 
Re: Kundeneinzelfertigung - Abrechnung an CO-PA

Hallo zusammen,


glücklicherweise haben wir das Problem lösen können. Eigentlich waren wir schon ganz nah am Ziel. Uns hat nur noch blockiert, dass das konfigurierbare Material der gleichen Bewertungsklasse zugeordnet wie die normalen Produkte aus Eigenfertigung. Für diese haben wir in der KEPC vorgegeben, dass zwingend eine Standardpreiskalkulation gepflegt sein muss. Das ist bei dem konfigurierbaren Material ja nicht der Fall. Somit haben wir nun eine neue BWK angelegt ohne diesen KEPC-Eintrag. Die Rechnung wurde an die CO-PA weitergeleitet, Erlöse und Erlösschmälerungen saldieren sich zu Null und die Kosten gemäß Fertigungsauftrag werden in der CO-PA angezeigt.


Viele Grüße,


Anke Fröhlich

 1
konfigurierbaren   Bewertungsklasse   Standardpreiskalkulation   unterschiedliche   Fertigungsauftrag   Erlösschmälerungen   folgendermaßen   Materialnummer   Fertigungsaufträge   Dienstleistungsposition   konfigurierbare   Kundeneinzelfertigung   Herausforderung   lieferrelevant   auftragsbezogen   Hilfestellungen   glücklicherweise

SAP