| Passwort vergessen?
FICO Grundlagen
Karriere
Artikel
Auswertungen
Strategie
Demos
Forum
Add-On
Zertifizierung
Buecher
FICO - Fun
tell a friend


Werbung
Sie sind nicht angemeldet.


Istkalkulation und Material Ledger in S/4HANA
  •  
Bewertung abgeben
 1
15.01.21 09:26
Martin_Munzel 

Moderator

Istkalkulation und Material Ledger in S/4HANA

Ich teile hier einen interessanten Blogbeitrag von Wolf Peter Kaczmarczyk von der SAP zum Thema Istkalkulation und Material Ledger in S/4HANA:

Material-Ledger und Istkalkulation in SAP S/4HANA – Kurzvorstellung und Einordnung

Was kann das Material-Ledger und welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

Das Material-Ledger sammelt alle Bewegungsdaten eines jeden Materials und verwendet diese Daten, um die Bestandsbewertung zu verfeinern. Voraussetzung für eine derartige Sammlung und Bewertung ist, dass das jeweilige Material über einen Stammsatz im MM verfügt. Das Material-Ledger wird für zwei Funktionen eingesetzt, die folgend erläutert werden:

1. Das Material Ledger kann parallele Bewertungen für ein Material führen

Durch das Material-Ledger können Bestände in unterschiedlichen Währungen und/oder mit abweichenden Bewertungsansätzen geführt werden.
SAP S/4HANA bewertet üblicherweise die Materialbestände nur in der Buchungskreiswährung. Dies kann mit dem Einsatz des Material-Ledgers um zwei weitere Währungen erweitert werden. Um dies zu erreichen, werden alle Warenbewegungen im Material-Ledger in bis zu drei unterschiedlichen Währungen fortgeschrieben. Die Umrechnung geschieht jeweils zum Buchungszeitpunkt mit dem dann gültigen Umrechnungskurs. Dieser wird zu späteren Zeitpunkten als „historischer“ Kurs bezeichnet. Im Materialstamm wird der Bestand in den unterschiedlichen Währungen ausgewiesen, wie es in der folgenden Abbildung gezeigt wird:

Unterschiedliche Bewertungsansätze können ebenfalls im Material-Ledger geführt werden und gestatten so die Verwendung von Transferpreisen im Intercompany-Geschäft oder der ProfitcenterBewertung.

2. Das Material-Ledger stellt die Daten für eine Istkalkulation bereit
Die Istkalkulation ist neben der Produktkostenplanung und der Kostenträgerrechnung der dritte Bereich in der CO-Komponente Produktkosten-Controlling. Sie ermittelt, wie ein Material (neben der Bewertung zu Standardkosten oder gleitendem Durchschnittspreis) zusätzlich zu Istansätzen bewertet werden kann.

Was bewirkt die Istkalkulation?
Die Istkalkulation ermöglicht es, dass Bestandsbewertungen zu Istkosten vorgenommen werden. Alle Warenbewegungen werden durch die Istkalkulation mit einem Standardpreis bzw. dem gleitenden Durchschnittspreis vorläufig bewertet. Während der laufenden Periode werden die jeweiligen Preise und Preisdifferenzen eines jeden Materials im Material-Ledger erfasst, um daraus zum Periodenende den Periodischen Verrechnungspreis als Istpreis zu ermitteln. Mit ihm können die Bestände für die zu schließende Periode bewertet werden. Auch kann der Periodische Verrechnungspreis als Standardpreis für die Folgeperiode verwendet werden.
Zusätzlich zu ihrer Ermittlung kann die Istkalkulation diese Istkosten der Halb- und Fertigfabrikate auch noch in die Elemente der Kostenschichtung (z. B. Materialeinzel-, Personal-, Anlagenkosten etc.) aufteilen.

Es gibt zwei Wege, mit der Istkalkulation die Istmaterialpreise zu ermitteln:

Zum einen können die Abweichungen auf jeder Produktionsebene mit der einstufigen Materialpreisermittlung („Single Level“) ermittelt werden. Dabei verbleiben die ermittelten Preisdifferenzen auf der jeweiligen Produktionsstufe. In der folgenden Abbildung sehen wir dies am Beispiel der Herstellung eines Fahrrades aus den Zukaufteilen Reifen (auch als „Rohmaterial“bezeichnet), dem Halbfabrikat Räder und dem Fertigfabrikat Fahrrad.

Zum anderen können die Preisdifferenzen aber auch vom Rohmaterial - nach oben - zum Fertigprodukt durchgereicht werden, wenn eine mehrstufige Materialpreisermittlung („MultiLevel“) durchgeführt wird. Dafür verwendet die mehrstufige Materialpreisermittlung ein mehrstufiges Ist-Mengengerüst, um Preisdifferenzen von Rohmaterialien über Halb- und Fertigfabrikate weiterzureichen und sie den Kosten des Umsatzes und dem Bestand zuzurechnen.
Auf diese Weise werden die Istkosten für die Fertigfabrikate auf Basis historischer Istkosten errechnet und nicht auf Basis von Standardkosten oder gleitender Durchschnittspreise. Die Istkalkulation bietet eine zusätzliche parallele Sicht, mit der die Bewertung zu Standardkosten
ergänzt wird.
Der folgende Screenshot zeigt, wie für zehn produzierte Fahrräder die Istkosten i. H. v. 38.478 $ von der vorläufigen Bewertung zu 40.000 $ abweichen und die Preisdifferenz auf die Kosten des Umsatzes von fünf verkauften Fahrrädern und den Lagerbestand der noch nicht verkauften fünf Fahrrädern anteilig mit je 761 $ zugerechnet werden.

Datei-Anhänge

Weitere Informationen
15.01.21 09:35
spaco 
Re: Istkalkulation und Material Ledger in S/4HANA

Hallo Martin,

wir sind uns aber einig, dass das alter ML-Wein in neuen S/4H-Schläuchen ist, oder?


Viele Grüße

Ulrich

18.01.21 09:36
Martin_Munzel 

Moderator

Re: Istkalkulation und Material Ledger in S/4HANA

Hallo Ulrich,

nicht ganz - Zum einen war die Istkalkulation in den ersten S/4-Versionen gar nicht verfügbar, es ist also ein Fortschritt, dass es sie überhaupt gibt. Dann wurde der Periodenabschluss vereinfacht - weniger Schritte als in ERP. Und die Materialpreisanalyse (CKM3) wurde auch gegenüber ERP verbessert.
Aus technischer Sicht wurde die Anzahl der ML-Tabellen von 18 auf 2 reduziert.

Viele Grüße,

Martin

----------------
Martin Munzel
SAP-Berater, -Trainer, Autor, Geschäftsführer Espresso Tutorials GmbH
martin.munzel@espresso-tutorials.com

05.08.22 09:29
exberliner 
Re: Istkalkulation und Material Ledger in S/4HANA

Hallo Martin,

bei uns ist das Thema mal wieder hochgekommen, und ich habe noch ein paar Fragen. Ich hoffe, Du kannst mir weiterhelfen. Es geht um ein S/4HANA System.

1) Die Umbewertung vom Material anhand von Istkosten ist ja optional. Kann man mit der Istkalkulation auch einfach nur die Isttarife ermitteln lassen, um die Plan und Isttarife zu vergleichen? Falls ja, wo macht man diesen Vergleich (Transaktion)? Muss man, wenn man nur die Isttarife analysieren möchte, überhaupt die Istkalkulation einsetzen, sprich die Monatsendaktivitäten durchführen?

2) nach einer Umbewertung wird aber nicht die komplette GuV nachbewertet, COGS etc. Das wäre dann eine Istkostenrechnung, die in SAP nicht vorhanden ist. Ist das so richtig ausgedrückt?

3) Ist für eine Isttarifermittlung oder eine Istkalkulation mit oder ohne Umbewertung die Ermittlung der Plantarife zwingende Voraussetzung? Oder kann man auch mit manuell errechneten Plantarifen diese Funktionalität nutzen?

4) wenn man die Istkalkulation nutzt und eine Nachbewertung von COPA vornimmt (egal ob mit oder ohne Umbewertung des Bestandes), dann werden diese Daten zusätzlich ins COPA geschrieben und überschreiben nicht die Daten auf Basis vom Standardpreis, oder? Das hieße, man kann in COPA die Daten basierend auf Standardpreisen ohne Istkalkulation mit den Daten aus der Istkalkulation vergleichen.

Vielen Dank!

Grüße
Exberliner

Zuletzt bearbeitet am 05.08.22 09:39

05.08.22 15:28
Martin_Munzel 

Moderator

Re: Istkalkulation und Material Ledger in S/4HANA

Hallo Exberliner,

hier meine Antworten:

1) Die Umbewertung vom Material anhand von Istkosten ist ja optional. Kann
man mit der Istkalkulation auch einfach nur die Isttarife ermitteln lassen,
um die Plan und Isttarife zu vergleichen? Falls ja, wo macht man diesen
Vergleich (Transaktion)? Muss man, wenn man nur die Isttarife analysieren
möchte, überhaupt die Istkalkulation einsetzen, sprich die
Monatsendaktivitäten durchführen?

-> Man kann einfach nur die Isttarifer ermitteln und dann vergleichen, z.B. mit Transaktion KSBT. Die Istkalkulation braucht man dann nicht!


2) nach einer Umbewertung wird aber nicht die komplette GuV nachbewertet,
COGS etc. Das wäre dann eine Istkostenrechnung, die in SAP nicht vorhanden
ist. Ist das so richtig ausgedrückt?

-> Man kann, muss aber nicht. Es gibt eine Funktionalität, dass alle Verbräuche und auf Wunsch auch WIP zu Istkosten nachbewertet werden. Kann man aber auch weglassen und nur die Bestände umbewerten. Oder eben auch nicht die Bestände umbewerten.

3) Ist für eine Isttarifermittlung oder eine Istkalkulation mit oder ohne
Umbewertung die Ermittlung der Plantarife zwingende Voraussetzung? Oder
kann man auch mit manuell errechneten Plantarifen diese Funktionalität
nutzen?

-> Ja! Ohne Plantarifermittlung keine Isttarifermittlung!

4) wenn man die Istkalkulation nutzt und eine Nachbewertung von COPA
vornimmt, dann werden diese Daten nicht zusätzlich ins COPA geschrieben,
sondern überschreiben die Istdaten auf Basis vom Standardpreis, oder? Das
hieße, man kann in COPA nicht die Daten basierend auf Standardpreisen ohne
Istkalkulation mit den Daten aus der Istkalkulation vergleichen.

-> im kalkulatorischen CO-PA kann man die Standardpreise und zusätzlich noch die Istpreise fortschreiben, um sie zu vergleichen. Das geht im buchhhalterischen (auch in S/4HANA nicht - da muss man sich für eins von beiden entscheiden!

Viele Grüße,
Martin

Heute 06:50
exberliner 
Re: Istkalkulation und Material Ledger in S/4HANA

Hallo Martin,

vielen Dank! Sorry, da habe ich noch ein paar Verständnisfragen. Ich hoffe, dass Du mir hier noch weiterhelfen kannst.

Verstanden, Isttarife gehen unabhängig von der Istkalkulation, setzen aber die Plantarifermittlung voraus.

Deine Antwort hat mir wieder bewusst gemacht, dass wir unter S/4HANA ja in der ACDOCA sind für FI, CO und buchhalterische COPA (Margin Analysis). D.h. eine Nachbewertung in der Margin Analysis ist ja nicht mehr Standalone möglich. Ich nehme an, dass in S/4HANA die Nachbewertung auch einen FI-Beleg erzeugt und auch in der GuV sichtbar sind, im Unterschied zu früher. Oder?

Du schreibst, dass es möglich ist, alle Verbräuche nachzubewerten. Das interpretiere ich als alle Verbräuche in der Produktion, und auch den Verbrauch für den Warenausgang für die Lieferung. Ich nehme an, dann wird der Wareneingang aus der Produktion auch umbewertet? Ich bin kein Kostenrechner, deswegen die Frage: ist dass dann nicht eigentlich schon eine Istkostenrechnung (im AC530 hat Herr Zürker damals explizit darauf hingewiesen, dass es nur eine Istkalkulation in SAP gibt, keine Istkostenrechnung).

Falls man parallel in COPA die Deckungsbeitragsrechnung auf Standard und Ist sehen will, müsste man unter S/4HANA die kalkulatorische Ergebnisrechnung aktivieren. Würde das Sinn machen, gibt es Firmen die das tun?

D.h. man kann unabhängig voneinander die Bestände und/oder Verbräuche/WIP um- bzw. nachbewerten.

Ist die Nachbewertung der Isttarife weiterhin optional, auch wenn man eine Nachbewertung der Verbräuche und des WIPs durchführt?

Viele Grüße
Exberliner

Zuletzt bearbeitet am 08.08.22 06:55

Heute 08:52
Martin_Munzel 

Moderator

Re: Istkalkulation und Material Ledger in S/4HANA

Hallo Exberliner,



Deine Antwort hat mir wieder bewusst gemacht, dass wir unter S/4HANA ja in der ACDOCA sind für FI, CO und buchhalterische COPA (Margin Analysis). D.h. eine Nachbewertung in der Margin Analysis ist ja nicht mehr Standalone möglich. Ich nehme an, dass in S/4HANA die Nachbewertung auch einen FI-Beleg erzeugt und auch in der GuV sichtbar sind, im Unterschied zu früher. Oder?


-> Welche Nachbewertung meinst du? Die der Isttarifermittlung oder der Istkalkulation? In S/4HANA erzeugen natürlich alle CO-Belege auch einen FI-Beleg und sind in der GuV sichtbar.

Du schreibst, dass es möglich ist, alle Verbräuche nachzubewerten. Das interpretiere ich als alle Verbräuche in der Produktion, und auch den Verbrauch für den Warenausgang für die Lieferung. Ich nehme an, dann wird der Wareneingang aus der Produktion auch umbewertet? Ich bin kein Kostenrechner, deswegen die Frage: ist dass dann nicht eigentlich schon eine Istkostenrechnung (im AC530 hat Herr Zürker damals explizit darauf hingewiesen, dass es nur eine Istkalkulation in SAP gibt, keine Istkostenrechnung).

-> Du kannst, wenn du willst, alle Verbräuche derjenigen Produkte nachbewerten, die an der Istkalkulation teilnehmen. Wareneingänge werden meines Wissens nicht nachbewertet, dafür kannst du ja die Bestände nachbewerten.
Ich bin mir nicht sicher, was die Definition einer Istkostenrechnung ist und würde niemals Herrn Zürker widersprechen ;)


Falls man parallel in COPA die Deckungsbeitragsrechnung auf Standard und Ist sehen will, müsste man unter S/4HANA die kalkulatorische Ergebnisrechnung aktivieren. Würde das Sinn machen, gibt es Firmen die das tun?

-> Dieser Punkt ist der letzte funktionale Unterschied zwischen kalk. CO-PA und CO-MA. Wenn ihr das zwingend benötigt, dann würde ich die kalk. CO-PA aktivieren. Viele Kunden sind bei der S/4-Einführung vorsichtig und aktivieren erst mal beides - die kalk. CO-PA kann man ggf. später auch wieder deaktivieren. Man erhöht damit das Datenvolumen und hat ggf. Abstimmaufwand zwischen beiden Modulen - technisch spricht aber nichts dagegen.
Wichtig an der Stelle auch zu beachten: Es gibt keine Migration von kalk. CO-PA auf CO-MA. Wenn ihr bisher kalk. CO-PA im Einsatz hattet und Brownfield macht, dann könnt ihr eure Historie nicht in CO-MA übernehmen.

D.h. man kann unabhängig voneinander die Bestände und/oder Verbräuche/WIP um- bzw. nachbewerten.

-> JA, genau!

Ist die Nachbewertung der Isttarife weiterhin optional, auch wenn man eine Nachbewertung der Verbräuche und des WIPs durchführt?

-> Ja, man kann die Isttarifermittlung auch weglassen bei der Istkalkulation und die Leistungen zum Plantarif bewerten.

Viele Grüße
Martin

----------------
Martin Munzel
SAP-Berater, -Trainer, Autor, Geschäftsführer Espresso Tutorials GmbH
martin.munzel@espresso-tutorials.com

vor 12 Stunden
exberliner 
Re: Istkalkulation und Material Ledger in S/4HANA

Gelten eigentlich die unten gemachten Aussagen auch für Produktkostensammler, oder gibt es da einen Unterschied/Einschränkungen? Wir werden mit Serienfertigung mit Zählpunkten und Produktkostensammlern arbeiten...

Martin_Munzel:
Hallo Exberliner,



Deine Antwort hat mir wieder bewusst gemacht, dass wir unter S/4HANA ja in der ACDOCA sind für FI, CO und buchhalterische COPA (Margin Analysis). D.h. eine Nachbewertung in der Margin Analysis ist ja nicht mehr Standalone möglich. Ich nehme an, dass in S/4HANA die Nachbewertung auch einen FI-Beleg erzeugt und auch in der GuV sichtbar sind, im Unterschied zu früher. Oder?


-> Welche Nachbewertung meinst du? Die der Isttarifermittlung oder der Istkalkulation? In S/4HANA erzeugen natürlich alle CO-Belege auch einen FI-Beleg und sind in der GuV sichtbar.
--> Ok, verstanden. Ich meinte die Nachbewertung in COPA. So wie ich das verstehe, hat die Nachbewertung der Fakturen vor S4 die COGS in der kalk. COPA im Ist fortgeschrieben, aber keinen FI-Beleg erzeugt. Für mein Verständnis bucht die optionale Nachbewertung bei der Isttarifermittlung, die Differenz zwischen Plan und Ist auf den Kostenstellen und Produktionsaufträgen nach (je nach Customizing Einstellung in der Version), entweder in der KSII oder MFN1/CON2


Du schreibst, dass es möglich ist, alle Verbräuche nachzubewerten. Das interpretiere ich als alle Verbräuche in der Produktion, und auch den Verbrauch für den Warenausgang für die Lieferung. Ich nehme an, dann wird der Wareneingang aus der Produktion auch umbewertet? Ich bin kein Kostenrechner, deswegen die Frage: ist dass dann nicht eigentlich schon eine Istkostenrechnung (im AC530 hat Herr Zürker damals explizit darauf hingewiesen, dass es nur eine Istkalkulation in SAP gibt, keine Istkostenrechnung).

-> Du kannst, wenn du willst, alle Verbräuche derjenigen Produkte nachbewerten, die an der Istkalkulation teilnehmen. Wareneingänge werden meines Wissens nicht nachbewertet, dafür kannst du ja die Bestände nachbewerten.
Ich bin mir nicht sicher, was die Definition einer Istkostenrechnung ist und würde niemals Herrn Zürker widersprechen ;)

--> :-) Ich dann schon gar nicht


Falls man parallel in COPA die Deckungsbeitragsrechnung auf Standard und Ist sehen will, müsste man unter S/4HANA die kalkulatorische Ergebnisrechnung aktivieren. Würde das Sinn machen, gibt es Firmen die das tun?

-> Dieser Punkt ist der letzte funktionale Unterschied zwischen kalk. CO-PA und CO-MA. Wenn ihr das zwingend benötigt, dann würde ich die kalk. CO-PA aktivieren. Viele Kunden sind bei der S/4-Einführung vorsichtig und aktivieren erst mal beides - die kalk. CO-PA kann man ggf. später auch wieder deaktivieren. Man erhöht damit das Datenvolumen und hat ggf. Abstimmaufwand zwischen beiden Modulen - technisch spricht aber nichts dagegen.
Wichtig an der Stelle auch zu beachten: Es gibt keine Migration von kalk. CO-PA auf CO-MA. Wenn ihr bisher kalk. CO-PA im Einsatz hattet und Brownfield macht, dann könnt ihr eure Historie nicht in CO-MA übernehmen.

--> Danke für den Hinweis. Wir machen Greenfield und starten gleich mit CO-MA

D.h. man kann unabhängig voneinander die Bestände und/oder Verbräuche/WIP um- bzw. nachbewerten.

-> JA, genau!

Ist die Nachbewertung der Isttarife weiterhin optional, auch wenn man eine Nachbewertung der Verbräuche und des WIPs durchführt?

-> Ja, man kann die Isttarifermittlung auch weglassen bei der Istkalkulation und die Leistungen zum Plantarif bewerten.

Viele Grüße
Martin

----------------
Martin Munzel
SAP-Berater, -Trainer, Autor, Geschäftsführer Espresso Tutorials GmbH
martin.munzel@espresso-tutorials.com

vor 10 Stunden
Martin_Munzel 

Moderator

Re: Istkalkulation und Material Ledger in S/4HANA

Ja, das gilt auch alles für Produktkostensammler!

----------------
Martin Munzel
SAP-Berater, -Trainer, Autor, Geschäftsführer Espresso Tutorials GmbH
martin.munzel@espresso-tutorials.com

 1
Buchungskreiswährung   Produktkosten-Controlling   Intercompany-Geschäft   Material   Istkostenrechnung   Isttarifermittlung   Produktkostensammler   Deckungsbeitragsrechnung   Produktkostensammlern   Verbräuche   „Rohmaterial“bezeichnet   Nachbewertung   Material-Ledger   Produktionsaufträgen   espresso-tutorials   Monatsendaktivitäten   ProfitcenterBewertung   Materialpreisermittlung   Kostenträgerrechnung   Istkalkulation

SAP