Logo Fico ForumLogo Fico Forum

FICO Grundlagen
Karriere
Artikel
Auswertungen
Strategie
Demos
Forum
Add-On
Zertifizierung
Buecher
FICO - Fun
tell a friend




SAP Add-On Lösungen



  Beispiel(4) Working Capital und Effektivverschuldung im Jahresvergleich

Formular einem Bericht zuordnen
Nachdem Sie erfolgreich ein Formular angelegt haben, können Sie dieses Formular einem Bericht zuordnen. Gehen Sie wie folgt vor, um einen Bilanzbericht mit dem zuvor definierten Formular anzulegen:

1. Geben Sie im Befehlsfeld die Transaktion FSI1 ein. Wählen Sie, wie in Abbildung 8.17 dargestellt, als Berichtsart Bilanzkennzahlen, und geben Sie eine Bezeichnung für Ihren Bericht ein. Denken Sie daran, dass Namen, die mit einer Ziffer beginnen, von SAP zur Auslieferung vorgesehen sind.

2. Geben Sie unter mit Formular das Formular an, auf dessen Grundlage Sie Ihren Bericht erstellen wollen. In unserem Beispiel ist dies das zuvor selbst angelegte Formular ZAF-WC001. Klicken Sie anschießend auf die Schaltfläche (Anlegen), um fortzufahren.


Im nächsten Dialogfenster werden Ihnen mehrere Registerkarten mit weiteren Optionen zur Steuerung des Berichts angeboten:

Merkmale: Auf der Registerkarte Merkmale stehen Ihnen verschiedene Aufrissmerkmale zur Verfügung. Im ausgeführten Bericht können Sie nach den hier festgelegten Aufrissmerkmalen beliebig navigieren (z. B. Bilanz-/GuV-Position, Buchungskreis, Funktionsbereich, Geschäftsbereich).

Variablen: Auf der Registerkarte Variablen können Sie für die Variablen, die Sie in das zugrunde liegende Formular aufgenommen haben, feste Werte eingeben oder festlegen, ob die Variablen beim Ausführen des Berichts eingabebereit sein sollen.

Ausgabeart: Auf der Registerkarte Ausgabeart können Sie festlegen, wie der Bericht nach der Ausführung dargestellt werden soll, z. B. können Sie Kopf- und Fußzeilen definieren.

Optionen: Auf der Registerkarte Optionen können Sie weitere Einstellungen zum Drucklayout vornehmen und zusätzliche Informationen hinterlegen.


3. Markieren Sie im Rahmen Verfügbaren Merkmale die Merkmale Geschäftsbereich und Periode, und klicken Sie auf die Pfeiltaste , um die Merkmalsauswahl zu übernehmen (siehe Abbildung 8.18).


4. Auf der Registerkarte Variablen wurden die definierten Variablen aus dem Formular automatisch übertragen. An dieser Stelle könnten Sie weitere Variablen für diesen Bericht integrieren. In unserem Beispiel genügt, wie in Abbildung 8.19 dargestellt, die Variable Geschäftsjahr. Sie können die Variablen mit Vorschlagswerten belegen. Bei der Berichtsausführung kann der Anwender jedoch diese Werte überschreiben. Um das Überschreiben der Variablen bei Berichtsausführung zu ermöglichen, müssen Sie das Kennzeichen Eingabe beim Ausführen setzen.

5. Legen Sie auf der Registerkarte Ausgabeart fest, wie der Bericht dargestellt werden soll. Die Voreinstellungen, die Sie auf dieser Registerkarte vornehmen, können jedoch im Selektionsbild des Berichts verändert werden. Aktivieren Sie hierzu, wie in Abbildung 8.20 zu sehen, im unteren Bereich der Registerkarte die Einstellung Auf Selektionsbild auswählbar.





Die folgende Aufstellung soll Ihnen helfen, die für Ihre Zwecke am besten geeignete Berichtsart zu finden:

grafische Berichtsausgabe: Verwenden Sie die grafische Berichtsausgabe, wenn Sie die Berichtdaten besonders ansprechend am Bildschirm präsentieren wollen oder wenn Sie gleichzeitig mehrere Sichten auf die Berichtsdaten benötigen (z. B. Aufriss- und Detailliste).

klassische Recherche: Nutzen Sie diese Ausgabeart, wenn Sie eine hohe Performance benötigen (z. B. bei Berichten, die ein Datenvolumen auswerten) oder wenn die Berichtsdaten ausgedruckt werden sollen.

Objektliste (ALV): Sie verwenden Objektlisten, wenn Sie für jede Berichtszeile die entsprechenden Merkmalswerte ausgewiesen haben wollen. Objektlisten sind oft erheblich umfangreicher als klassische oder grafische Berichte über denselben Datenbestand.

XXL (Tabellenkalkulation): Sie verwenden die Berichtsausgabe an XXL (Extended Export of Lists), wenn Sie die Berichtsdaten mithilfe einer Tabellenkalkulation weiterbearbeiten wollen oder wenn Sie auf die Daten auch dann zugreifen wollen, wenn Sie gerade keinen Zugriff auf ein SAP ERP-System haben.


6. Wählen Sie für unser Beispiel die klassische Recherche aus. Im Gruppenrahmen Layout können Sie Kopf- und Fußzeilen im Bericht einfügen. Wählen Sie gegebenenfalls Pflegen, um den Text zu bearbeiten, der in der Kopf- und Fußzeile angezeigt werden soll.

7. Wechseln Sie nun abschließend auf die Registerkarte Optionen, um im Gruppenrahmen Drucklayout weitere Einstellungen für das Druckbild des Berichts festzulegen (siehe Abbildung 8.21). Darüber hinaus können Sie im Gruppenrahmen Zusätze Kommentare zu Ihrem Bericht hinterlegen.


Die Funktion Berichts-Zuordnung ermöglicht es, Ihrem Bericht weitere Berichte zuzuordnen, um in der Berichtsausgabe über die Bericht-Bericht- Schnittstelle flexibel in einen anderen Bericht zu verzweigen. Zum Beispiel möchten Sie ausgehend von unserem Kennzahlenbericht in einen Einzelpostenbericht verzweigen. Sie können als Empfängerberichte sowohl Berichtsheftberichte, Rechercheberichte und Transaktionen als auch Report-Writer und ABAP-Programme hinzufügen.


Quelle: Praxishandbuch Reporting im SAP-Finanzwesen

   


Werbung:


© FICO-forum.de 2007 - 2017 I Copyright Espresso Tutorials GmbH I Design von s-creative.de