Logo Fico ForumLogo Fico Forum

FICO Grundlagen
Karriere
Artikel
Auswertungen
Strategie
Demos
Forum
Add-On
Zertifizierung
Buecher
FICO - Fun
tell a friend




SAP Add-On Lösungen



  Beispiel(2) Working Capital und Effektivverschuldung im Jahresvergleich

Allgemeine Selektionen
Im Bereich der allgemeinen Datenselektion legen Sie die Merkmale bzw. Merkmalswerte fest, die für das gesamte Formular gelten. Die in der Datenselektion ausgewählten Merkmale stehen dann für die Zeilen- und/oder Spaltendefinition nicht zur Verfügung. Die Funktion Allgemeine Selektionen empfiehlt sich in jedem Fall für ein Merkmal, das für ein ganzes Formular gelten soll. Das jeweilige Merkmal steht dann für die Definition von weiteren Zeilen und Spalten nicht mehr zur Verfügung. Zum einen verringert sich der Aufwand bei der Definition des Formulars durch die Nutzung der Allgemeinen Selektionen erheblich. Zum anderen führt dies beim Ausführen des Berichts zu verbesserten Antwortzeiten, da weniger Daten gelesen werden müssen.

1.Über den Menüpfad Bearbeiten * Allgemeine Selektionen * Allg. Selektionen verzweigen Sie ins Dialogfenster zur Festlegung der Allgemeinen Selektionen (siehe Abbildung 8.5). Alternativ klicken Sie doppelt auf die Bezeichnung Formular.


2.Da wir in unserem Beispiel die Handelsbilanz (INT) als Bilanzstruktur verwenden und die Istdaten betrachten möchten, müssen die Merkmale Bil/GuV-Strukt. und Plan-/Ist-Kennz. für die allgemeine Datenselektion definiert werden. Im Arbeitsvorrat Verfügbare Merkmale im rechten Bereich des Dialogfensters markieren Sie die beiden Merkmale und fügen sie über die Pfeiltaste in den linken Bereich des Dialogfensters ein.

3.Geben Sie im Feld Von die Bilanzstruktur INT für die Handelsbilanz und als Plan-/Ist-Kennzeichen den Wert 0 für Istdaten ein. Prüfen Sie die Eingaben über die Schaltfläche (Prüfen), und klicken Sie dann anschließend auf (Bestätigen).

Nachdem Sie die Allgemeinen Selektionen definiert haben, legen Sie anschließend die Merkmale der einzelnen Zeilen fest. Zeilen definieren
Im Bereich der Zeilen sollen die benötigten Bilanzpositionen aufgeführt werden. Gehen Sie wie folgt vor:

1.Zur Definition der Zeile 1 führen Sie einen Doppelklick auf die Zeile aus oder positionieren den Cursor in der Zeile und wählen in der Menüleiste Bearbeiten  Elemente  Ändern/Anzeigen.

2.Im Dialogfenster Elementtyp auswählen stehen folgende Elementtypen zur Verfügung (siehe Abbildung 8.6): * Merkmalsübersicht: Sie legen eines oder mehrere Merkmale fest.

* Kennzahl mit Merkmalen: Sie kombinieren eine Basiskennzahl mit den von Ihnen gewünschten Merkmalen.

* Vordefiniertes Element: Eine Kombination aus einer Basiskennzahl und einem oder mehreren Merkmalen wird vom System bereitgestellt. Sie können die vordefinierte Kennzahl übernehmen oder nochmals verändern.

* Formel: Diese Option steht Ihnen nur zur Verfügung, wenn bereits andere Elemente definiert sind.


Wählen Sie die Option Merkmalsübersicht aus. Bestätigen Sie die Auswahl durch Klick auf die Schaltfläche (Bestätigen) oder mit der (Pfeil)-Taste.

3.Aus der Liste der verfügbaren Merkmale wählen Sie das Merkmal Bil/GuV-Pos. aus. Geben Sie im Von-Feld die Bilanzposition für das Umlaufvermögen vor. Klicken Sie auf die Auswahlliste, um die entsprechende Position zu selektieren (siehe Abbildung 8.7).


4.Für die Eingabe der Zeilenbezeichnung wählen Sie (Textpflege). Geben Sie wie in Abbildung 8.8 den Kurz-, Mittel- und Langtext ein. Bestätigen Sie anschließend mit (Übernehmen).


5. Prüfen Sie die Eingaben über die Schaltfläche (Prüfen), bevor Sie dann anschließend auf BESTÄTIGEN klicken.

6.In Zeile 2 müssen die kurzfristigen Verbindlichkeiten (mit einer Restlaufzeit von einem Jahr) aufgeführt werden. Da die kurzfristigen Verbindlichkeiten aus mehreren Einzelpositionen bestehen, selektieren Sie die einzelnen Bilanzpositionen aus der Auswahlliste, wie in Abbildung 8.9 dargestellt.


7.Pflegen Sie in der Textpflege () den Kurz-, Mittel- und Langtext ein. Anschließend prüfen Sie die Eingaben über die Schaltfläche (Prüfen), bevor Sie dann anschließend auf (Bestätigen) klicken.

8.In Zeile 3 fügen Sie eine Formel ein, um das Working Capital zu ermitteln. Führen Sie wie in den Schritten zuvor einen Doppelklick auf Zeile 3 aus, und wählen Sie im nächsten Dialogfenster die Option Formel.

9.Im Dialogfenster Rechenformel angeben, das in Abbildung 8.10 zu sehen ist, addieren Sie die definierten Felder Y001 (Umlaufvermögen)und Y002 (Kurzfr. Verbindl). Sie können die Summe in der Formelzeile direkt mithilfe der Tastatur eintippen oder durch Klick auf die Schaltflächen wählen. Zur Überprüfung der Formel wählen Sie die Schaltfläche (Prüfen). Sofern die Eingaben fehlerfrei sind, können Sie mit der Schaltfläche (Übernehmen) fortfahren.

10.Geben Sie nach der Formeleingabe den Kurz-, Mittel- und Langtext »Working Capital« ein. Bestätigen Sie dies mit der Schaltfläche (übernehmen).


Wiederholen Sie die gerade beschriebenen Schritte, um für die Ermittlung der Effektivverschuldung weitere Zeilen einzufügen. Nachdem Sie die Zeilen eingefügt haben, dürfte sich die Formularstruktur wie in Abbildung 8.11 darstellen.





Quelle: Praxishandbuch Reporting im SAP-Finanzwesen

   


Werbung:


© FICO-forum.de 2007 - 2017 I Copyright Espresso Tutorials GmbH I Design von s-creative.de