| Passwort vergessen?
FICO Grundlagen
Karriere
Artikel
Auswertungen
Strategie
Demos
Seminarkalender
Forum
Add-On
Zertifizierung
Buecher
FICO - Fun
tell a friend

SAP E-Book Flatrate
SAP E-Books und Videos

Werbung
Sie sind nicht angemeldet.  Anmelden



SAP
Umsatzsteuer bei Lieferung aus Werk im Ausland
  •  
Bewertung abgeben
 1
20.04.17 13:48
michael.schwabe 
Umsatzsteuer bei Lieferung aus Werk im Ausland

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

folgendes ist die Ausgangssituation:

deutsche Gesellschaft A hat ein Lager in UK und liefert von dort aus an die britische Schwestergesellschaft.

A ist in UK umsatzsteuerlich registriert.

Welche Einstellungen sind nötig, um Fakturen über SD mit britischer Umsatzsteuer zu erstellen ?

In der VK13 sind nur Steuerschlüssel möglich, die in TAXDE enthalten sind. Nötig wäre aber ein Steuerkennzeichen aus TAXGB.

Da das eine durchaus übliche Konstellation ist, bin ich hoffnungsfroh, einen Lösungsansatz zu erfahren.

Vielen lieben Dank
Michael Schwabe

21.04.17 16:00
charakter_kopf 
Re: Umsatzsteuer bei Lieferung aus Werk im Ausland

Hallo,

das Thema "Werke im Ausland" ist recht komplex. Grundsätzlich solltest Du Dich dazu im OSS belesen.

Bitte mal folgende OSS Hinweise sichten:
730466 - Gesetzliche Anford Steuerbasis mit Steuerkurs umrechnen
1056310 - Hinweis 730466 falscher Kurstyp für Meldeland
10560 - Steuerermittlung bei Werk im Ausland
1589287 - Erweiterung Schnittstelle BTE 2051 um Export LWBAS LWSTE

Bei uns musste das Thema NUR im FI eingeführt werden. Grundsätzlich werden die Werke im Ausland im FI Customizing aktiviert... über Finanzwesen/Umsatzsteuer/Werke im Ausland/Werke im Ausland aktivieren.

Letztendlich wird durch diesen Schalter (der ist nicht Mandantenübergreifend wie die SAP behauptet). Im Landescustomizing (SAPNetweaver/Allgemeine Einstellungen/Länder einstellen/Länder definieren/ ... bei Dir dann "GB" 2 neue Felder aufgeblendet:
- Landeswährung
- Kurstyp

Bei uns war das ein Werk im Ausland Ungarn. In die 2 neuen Felder habe ich dann HUF & einen neuen Kurstyp MNB (für HU Forint) angelegt um für die Landesbank Magyar Nemzeti speziellen Kurs für die Steuermeldung RFASLD15 umrechnen zu können (HU Landesrecht !!!).

In den Steuerkennzeichen FTXP gibt es dann ein neues Feld Steuermeldeland (unter Toleranzsatz wird das aufgeblendet), T007A-LSTML. Bei uns mussten für die Werke im Ausland neue Steuerkennzeichen angelegt werden die dann mit Steuermeldeland "HU" gepflegt wurden. Weiterhin mussten diese Steuerkennzeichen auch im TAXHU zumindest rudimentär angelegt werden. Wenn die dort nicht gepflegt waren kriegte der RFASLD15 ein Problem mit dem Lesen der Steuerkennzeichen.

Effekt der ganzen Sache ist im FI das die Tabelle BSET 3 weitere Felder befüllt werden die RFASLD15/RFUMSV00 auswertet:
BSET-LSTML
BSET-LWSTE
BSET-LWBAS

Im RFUMSV00 kann man dann den Schalter "Landeswährung statt Hauswährung" aktivieren. Dabei werden dann die oben erwähnten Felder zum Steuermeldeland gelesen und ausgewertet.

Ich hoffe das war ein "bisschen" verständlich und hilft Dir ggf.

mfG

Charakter_Kopf

Zuletzt bearbeitet am 21.04.17 16:00

 1
Landescustomizing   Steuerermittlung   Steuerkennzeichen   Umsatzsteuer   Steuerschlüssel   Ausland   Lösungsansatz   Schnittstelle   Ausgangssituation   verständlich   umsatzsteuerlich   Konstellation   Einstellungen   hoffnungsfroh   Mandantenübergreifend   Grundsätzlich   aufgeblendet   Schwestergesellschaft   Landeswährung   Steuermeldeland

SAP